Geyers_02_kDer Name "Geyers" ist abgeleitet von "Des Geyers schwarzer Haufen".
Unter diesen Namen gastierten Thomas Roth, Albert Dannenmann und Jost Pogrzeba ca. 15 Jahre lang. Sie haben diesen Namen weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt gemacht und wurden von den Fernsehzuschauern des SWR zu den Spielleuten des Jahres 1999 gewählt. Aus rechtlichen Gründen wurde der Name im Jahr 2000 in "Geyers" geändert.
Ritchie Blackmore ließ sich von den Geyers zu "Blackmores Night" inspirieren und seit 1998 begleiten die "Geyers" jährlich Blackmores Night bei ihren Deutschland Tourneen im Vorprogramm.
Das Repertoire umfasst Vertonungen von eigenen Texten neben denen von Francois Villon, Osswald von Wolkenstein oder Erasmus Widmann. Musik von Tilman Susato, Michael Prätorius und vielen anderen alten Meistern erklingt im typischen Geyers-Sound

Bandmitglieder:
Albert Dannenmann
Thomas Roth
Jost Pogrzeba
Georg Hesse
Michael Walther
 

Diese CDs sind bis jetzt veröffentlicht worden:

die_erste all_voll stella balladen

Die Erste

All Voll

 Stella Splendens

Balladen über Liebe,
Leben und Tod

live rotermund laesterzungen

Live

Und dein roter Mund

Lästerzungen

mehr Informationen zu den einzelnen CDs....

Geyers Akkustik-Programm

klicke dich zu Geyers-Klangwelt.....ist eine musikalische Reise durch die vergangenen acht Jahrhunderte im traditionellen Stil. Auf einem Sammelsurium an exotischen und historischen Instrumenten wie Nyckelharpa, Drehleier, deutsche, französische, spanische und schottische Dudelsäcke, Rauschpfeifen, Krummhörnern, Gemshörner, Schrayerie, Dulcian, Lauten, Mandoline, irische Bouzouki, Djembe und Udu (um nur wenige zu nennen!) werden Lieder über die Liebe, das freie Wort, die Lust der Pfaffen oder die Weiber mit den Flöhen gesungen.
Tänze aus der Zeit des Mittelalters und der Renaissance und andere traditionelle Instrumentalstücke animieren das Publikum, stets mindestens einen Fuß rhytmisch mitwippen zu lassen. Man hat auch schon Leute sich komplett, also mit ihrem ganzen Körper, zur Musik bewegen sehen. Zur Musik hinzu kommt das gesprochene Wort. Und wer die Geyers respektive die einzelnen Akteure (womöglich noch aus früheren Geyers schwarzer Haufen - Zeiten) kennt, weiß, dass dies bei Thomas Roth in gewohnt ironischer Manier geschieht, trefflichst ergänzt durch Georg Hesses scharfe Zunge und durch Alberts stoisch-sachliche Art abgerundet wird.

© Veröffentlichung des gesamten Bild-, Text- und Tonmaterials mit freundlicher Genehmigung von den Geyers

Mehr zu finden unter http://www.geyers-schwarzer-haufen.de