Creuzburg2_kBurg Creuzburg in Creuzburg

Ein Bericht von Michael Höllen
www.stillcollins-fans.de - hoellen@web.de

Welcher Song ist der diesjährige Opener?

Seit meinem letzten Konzert in 2005 fiebere ich schon der nächsten Tour von Blackmore's Night entgegen. Die laaaange Zeit des Wartens wurde den Fans im Herbst 2005 durch eine neue Single und vor wenigen Wochen gar durch eine CD mit 14 neuen Songs versüßt. Die neue CD wartet mit einigen Songs auf, in denen Ritchie mit seiner E-Gitarre richtig Dampf macht. Auf der Fahrt grübele ich (mit Musik vom MP-3-Player im Ohr) darüber, ob und welche Songs davon wohl auf der Tour 2006 live gespielt werden. Welcher Song wird der Opener der Konzerte sein ? Viele Fragen - Keine Antworten !

Mein erster Konzertbesuch der 2006er-Tour sollte das Konzert in Freyburg sein - leider wurde dieser Termin wegen technischer Probleme abgesagt - SCHADE! Also startet die Deutschlandtour erst am 29.7. in der Nähe von Eisenach auf der Creuzburg. Pünktlich um 14 Uhr rollt mein Zug in Eisenach ein - das Fan-Taxi (Dank an Evi und Thomas!) steht schon am Bahnsteig bereit - perfekt!
Da wir die Wartburg in Eisenach bereits kennen begeben wir uns auf direktem Weg nach Creuzburg, einem kleinen Städtchen, nur ca. 10 km von Eisenach entfernt. Über den roten Dächern erhebt sich von hohen Mauern umgeben die Creuzburg. Der Fußweg von wenigen Minuten ist schnell erklommen und wir stehen etwas ungläubig vor dem offenen Torbogen, der uns ungehindert Zugang zum Inneren der Burganlage erlaubt. Der Konzertbereich ist durch Sichtschutzzäune abgesperrt, aber die Burgrestauration ist tatsächlich geöffnet. Einige Fans haben sich bereits eingefunden und viele bekannte Gesichter begrüßen sich herzlich und in Vorfreude auf den bevorstehenden Abend.
creuzburg_02Ein Fan besonderer Art betritt den Innenhof - Eduard, aus Brasilien für zwei Konzertbesuche angereist, hat verblüffende Ähnlichkeit mit Ritchie Blackmore in früheren Jahren - einfach unglaublich. Eduard wird vielfach um ein Foto gebeten - der Knabe hatte hier seinen perfekten Auftritt ;-).
creuzburg_03Ab etwa 15 Uhr kamen die Musiker von Blackmore's Night nach und nach auf der Burg an, winkten den schon anwesenden Fans freundlich zu oder standen gar für ein Foto zur Verfügung. Kurz vor 16 Uhr ließ uns die Security wissen, dass nun Mr. Blackmore anreisen wird und wir nun den Burgbereich verlassen müssten. Tatsächlich fuhren wenig später Ritchie und Candice vor, um direkt wieder hinter der Absperrung zu verschwinden. Die Zeit bis zum Einlass nutzen wir für einen kurzen Rundgang im Städtchen Creuzburg sowie für eine kleine Erfrischung im Biergarten.
Die Konzertkarten wiesen an diesem Abend keine Platznummern aus und so begeben wir uns rechtzeitig zurück zum Eingang. Vor dem Tor haben sich (natürlich) schon einige Fans versammelt und warten geduldig auf den Einlass. Wie üblich werden Schilder aufgehangen - Film und Fotoaufnahmen sind nicht erlaubt, Getränke dürfen nicht mitgenommen werden. Nun gut! Das kennen wir ja nun schon zu Genüge! Gegen 18:30 öffnen sich endlich die Tore und nach Einzelkontrolle von Taschen, Jacken und Rücksäcken werden wir endlich eingelassen.
Die Bühne besteht aus einer Art Fahnenstoff und sieht aus wie ein altes Burggemäuer. Auf der rechten Seite hängt - passend zur Titel der neuen CD - eine übergroße Laterne. Im Hintergrund ist - wie im Vorjahr - eine Häusersilhouette zu erkennen. Wie schon 2005 supporten die Geyers (www.geyers.info) die BN-Tour als Vorgruppe und heizen vorab mit gut 30 Minuten mittelalterlicher Musik auf historischen Instrumenten ein. Nach einer kurzen Umbaupause ist es dann endlich soweit. Die Bühne ist frei für das erste Konzert der Blackmore's Night Deutschlandtour 2006. Aus den Lautsprechern ertönt der Song 'Olde Mill In' und die Zuschauer suchen rasch ihre Plätze auf ...

Mit einigen leisen Tönen auf der Gitarre kommt Ritchie Blackmore langsam auf die Bühne, dicht gefolgt von Candice Night. Mit 'Waiting just for you' beginnt das Konzert ungewohnt langsam und gefühlvoll. Die anderen Musiker 'schleichen' sind nach und nach auf Ihre Bühneplätze, bereit, um mit 'Past time with good company' das Konzert schwungvoll fortzusetzen.
Anschließend folgt ein Song der ersten CD aus dem Jahre 1997: Play Minstrel Play. Im zweiten Teil des Songs spielt Ritchie das spanisch angehauchte Solo mit ungeheurer Präzision - es ist eine wahre Freude zu sehen, wie seine Finger nur so über die Saiten fliegen! Im Programm folgt nun ein Song der neuen CD: Faerie Queen - Faerie Dance. Für Ritchie wird für diesen Song eine zweite Gitarre auf einem Gestell bereitgestellt, auf der er das Intro anstimmt. Wer die CD kennt, hatte sich schon gedacht: bei einem Live-Auftritt wird das 'Hey' von den Zuschauern gewünscht. So war es auch kein Wunder, dass dies selbstredend aus dem Publikum erschallte. Im zweiten Part des Songs spielt Ritchie ein sehr schnelles Solo - da sitzt aber auch jeder Ton - wow, das war Studioqualität!
Vor dem nächsten Song fragte Keyboarder Bard mit Blick auf die große Laterne der Bühnendeko lachend: 'Welche Stadt wohl diese Lampe vermisst ???'
Auf dem Bühnenhintergrund erscheint nun ein Mond - die richtige Kulisse für den Titelsong der zweiten CD - under a violet moon -. Bei dem Song spielt Ritchie Blackmore geniale Läufe ergänzt durch ein kurzes Solo der Keyboards sowie dem Begleitgesang von Bob, dem Mann am Bass.
Mit dem Hinweis auf die Spende 'We are proud this year to say that a portion of our ticket fees will be donated to the World Wildlife Fund to help protect endangered animals. Thank you for helping us help those animals in need!!!!' folgte der Werbeblock und Ritchie spendiert zusätzlich einigen Fans in der ersten Reihe einen Becher Bier.
Mit 'Soldiers of Fortune' greift Blackmore's Night in die Klamottenkiste früherer Tage - erstaunlich wie ruhig (weil fasziniert!) einige hundert Menschen bei einem leisen Solo des Meisters sein können - man hätte die Gänsehaut fast hören können ;-)
Bei dem Song 'Durch den Wald zum Bach-Haus' zeigt Ritchie erneut seine Virtuosität und gibt des Thema des Songs mitten im Song an Tudor Rose (Violine) ab. Es folgt 'World of Stone' von der aktuellen CD. Der Song bringt auf der Bühne eine unglaubliche Tiefe mit - mir gefällt bei dem Song besonders der Einsatz der Sisters of the Moon sowie der exakte Einsatz des Schlagzeugs - WOW - einfach perfekt! Mit 'Home again' ist an diesem Abend noch lange nicht Schluss - Ritchie und Bob laufen zu Höchstform auf und ein 'Hackentanz' von Ritchie und Bob sowie ein Kniefall von RB vor den Fans ist schon fast obligatorisch. Wie von selbst bewegt sich das Publikum beim Refrain auf und ab.
Mit dem Cover-Song 'Streets of London' präsentiert BN eine wundervolle Version eines Klassikers. Insbesondere ist die glockenklare Stimme von Sängerin Candice Night zu nennen - aber auch Ritchie gibt dem Song mit einem leisen Solo eine sehr individuelle Note.
Ich sehe am Bühnenrand, dass Ritchie's weiße Strat geholt wird - was folgt jetzt? Es folgt ein Hinweis auf die TV-Sendung bei der der Deep Purple Welthit 'Child in Time' präsentiert wurde. Wird Ritchie etwa 'DAS' Solo bringen ??? Nein - das habe ich nur geträumt! Mondtanz/Child in Time wird in der bewährten Version des Vorjahres (und der aktuellen CD) präsentiert - Bob hat seinen bombastischen Einsatz am Bass und die Sisters vertreten am vorderen Bühnenrand Ian Gillan gesanggewaltig.
Nach so viel Power auf allen Kanälen wird das Programm durch ein Orgelsolo wieder auf den Punkt gebracht. Die Tastenspielereien von Bard erinnern teilweise an die Begleitmusik früherer Stummfilmtage - lustig heiter bis dramatisch – alles ist dabei !
Die weiße Strat war schon wieder in Vergessenheit geraten, aber als der Applaus abflaut vernehme ich das typische Brummen des Verstärkers - und schon legt Ritchie mit dem Intro von 'Ariel' los - Erinnerungen an frühere Rainbow-Konzerte werden wach. Candice meistert den Gesang in diesem Song mit Bravour. Von der neuen CD folgt mit 'I guess it doesnt matter anymore' ein weiterer Strat-Song – und ja, auch das Solo ist elektrisch dabei - fantastisch! Weiter geht es elektrisch mit 'Loreley' - das Solo fällt allerdings diesmal (leider) etwas kürzer aus.
Damit ist dann auch der erste elektrische Teil der 'acoustic electric castle tour 2006 beendet und es geht auf akustischen Saiten weiter mit 'Wind in the willows' der zweiten BN-CD. Der Blick zur großen Laterne lässt schon erahnen, dass nun der Titelsong der neuen CD im Programm folgen wird - The Village Lanterne -. Vom Gefühl her rechne ich so langsam mit dem Ende des Konzerts bzw. der Zugabe.
Aber weit gefehlt - Schlag auf Schlag geht es weiter, ein Hit folgt auf den anderen: Renaissance faire, Fires at midnight (mit einem genialen und langen Gitarrensolo), Olde Mill Inn (deutsch/englisch) und der Titelsong von CD No. 4, Ghost of a rose, bei dem Bob seine Bassgitarre so richtig bearbeitet!
Nach diesem Feuerwerk verabschieden sich BN von der Bühne. Die Zuschauer aber verlangen nach einer Zugabe - der Applaus und die Rufe kommen wohl hinter der Bühne an - und erneut verschwindet die weiße Strat hinter dem Vorhang.
Ritchie betritt mit dem Thema zu 'Difficult to cure' die Bühne um zu St. Teresa (in Studio-Version auf der neuen CD enthalten) überzuleiten. Dieser Song war schon auf der letzten Tour für mich ein Highlight, da Ritchie zwischen rhytmischer Begleitung und filigraner Solostimme wechselt - einfach unglaublich, welche Töne der Meister aus der Strat zu entlocken vermag.
Nach weit über 2 Stunden neigt sich das Konzert mit Midwinters night und Dandelion wine dem Ende entgegen. Blackmores's Night verabschieden sich nach einem rundum sehr gelungenen Auftaktkonzert der 2006er-Tour mit einigen Handschlägen vom Publikum - DANKE an Richtie und seine Minstrels für diese wundervolle Nacht !

Auf dem Rückweg zum Parkplatz muss ich an einige Fan-Gespräche im Vorfeld denken, die auf den Song '25 Years' als Opener gesetzt hatten (gehofft hatte ich das auch). Der Song wurde aber nun gar nicht gespielt - na, vielleicht ist der Song ja morgen auf der Setliste der Festung Königstein dabei !?

Hinweis: Bilder www.bewegungsmelder.de -> suchen
 

Showtime: 2 Stunden 25 Minuten

Setlist:
Waiting just for you
Past time with good company
Play minstrel play
Faerie queen - Faerie dance
Under a violet moon
Soldier of fortune
Durch den Wald zum Bachhaus
Violin Solo
World of stone
Home again
Streets of London
Child In time / Mondtanz
Pianosolo
Ariel
I guess it doesnt matter anymore
Loreley
Wind in the willows
Village lanterne
Renaissance faire
Fires at midnight
Olde Mill Inn (deutsch/englisch)
Ghost of a rose

Zugabe:
Difficult to cure / St. Teresa
Midwinters night
Dandelion wine